Ereignisreiche Tennisspätsommer

Im September gibt der Tennissommer beim Delitzscher TC (DTC) nochmal so richtig Gas! Zunächst begingen die Delitzscher Tennisspieler mit der traditionellen Auflage des Dreistädteturniers, eine kleine einhundertjährige Geburtstagsfeier. Geplant war am Wallgraben eigentlich eine einwöchige Sause. Doch bereits vor Monaten sahen sich die Vereinsverantwortlichen aufgrund der coronabedingten Planungsunsicherheiten gezwungen, die große Party auf 2022 zu verschieben. In das nun kleinere Dreistädteturnier, steckten die Organisatoren um Präsidentin Petra Keller viel Herzblut. Die vierzig Turnierteilnehmer erlebten dann auch einen tollen Tennistag. Das mit Zoe Przinosch eine Delitzscherin die Damenkonkurrenz gewann, rundete das Wochenende ab. Sieben Tage später spielten dann die Herren beim traditionellen Herrendoppelturnier das beste Duett aus. Hier war das Endspiel zwischen Marcus Linde und Thomas Edelmann auf der einen, sowie Alexander Pitzschke mit seinem Partner Philipp Milkner auf der anderen Seite des Netzes das finale Highlight. Das gutklassige Match hatte einen Tiebreak verdient, den es dann auch bekam. Der hatte es dann richtig in sich, denn mehrmals wurden von beiden Paarungen Matchbälle abgewehrt. Am Ende hatten Pitzschke und Milkner den Tennisgott ein klein bisschen mehr überzeugt, sodass er ihnen seinen Segen gab. Auch die letzten Punktspiele der Sommersaison gingen noch über die Bühne am Wallgraben. Das Mixedteam des Delitzscher TC hatte noch Chancen auf die Bezirksmeisterschaft. Dazu hätten die Delitzscher alle drei noch verbliebenen Matches gewinnen müssen. Gelungen ist dies jedoch nur in zwei Partien. So musste man erneut dem Oschatzer TV denkbar knapp den Vortritt lassen. Zu überzeugen wussten vor allem die jungen DTC- Ladies Clara Reiche und Zoe Przinosch. Beide konnten im Mixed zu verlässig punkten. So gewann Zoe Przinosch im Abschlussmatch mit dem TC Leipzig- Wahren gegen ihre um sechs Leistungsklassen besser eingestufte Gegnerin! Bevor Ende Oktober die Netze endgültig eingeholt werden, hofft der Verein bei entsprechender Wetterlage auf noch einige sonnige Tennistage.

Hart umkämpftes Finale im Herrendoppelturnier 2021
Achso ein kleines Saisonabschlussturnier war auch noch 👉 die Teilnehmer

Dreistädteturnier in Delitzsch

Am vergangenen Wochenende stieg beim Delitzscher Tennisclub 1921 e. V. (DTC) zumindest eine kleine Geburtstagsfeier. Im Spätsommer vor genau 100 Jahren schlug die Geburtsstunde des Delitzscher Vereinstennis. Ein stolzes Jubiläum das beim DTC eigentlich mit einer richtigen Sause begangen werden sollte. Von Vereinseite war dazu auch ein ganze Festwoche mit dem Höhepunkt historisches Dreistädteturnier geplant. Schweren Herzens rangen sich jedoch die Vereinsverantwortlichen schon vor Monaten dazu durch erst 2022 das 101- jährige groß zu feiern. Grund war die unsichere Situation in Sachen Corona die damit einhergehende Planungsunsicherheit. Wenn auch im kleineren Format sollte das Dreistädteturnier auf jeden Fall stattfinden und zu einem Highlight werden. Mit viel Herzblut und etlichen ehrenamtlichen Stunden gelang dieses Vorhaben den Delitzscher Tennisspielern. Das Turnier hat ebenfalls Geschichte und ging 2021 bereits in die 50. Auflage. Begonnen hat vor einem halben Jahrhundert alles mit den Vereinen aus Zinnowitz, Berlin- Friedrichsfelde und aus Delitzsch . Schon vor geraumer Zeit wurde der TV Zinnowitz durch den TC Markneukirchen ersetzt. Jährlich wechselt der Gastgeber des Events. Am Sonnabend begrüßte nun der DTC vierzig Tennisbegeisterte aus den drei Clubs. Der Wettergott zeigte erneut sein Herz für die Delitzscher. Bei besten äußeren Bedingungen spielten die Damen und Herren gutklassige Doppelpartien. Mit Sven Bernd vom TC Rotation Friedrichsfelde blieb nur ein Spieler in den sieben Runden ungeschlagen. Er siegte in der Herrenkonkurrenz vor Patrick Wegner und Philipp Milkner (beide vom DTC). Bei den Ladies konnten die Gastgeber mit dem Turniersieg von Zoe Przinosch immerhin einen Erfolg verbuchen. Auf das Podest spielten sich ebenfalls Sybille Schröder- Hagenbuch (DTC) und Ute Schumacher (TC Markneukirchen). Ein großes Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Helfer und Spende die das Turnier zu einem Volltreffer werden ließen.